Ausdrucksorientierte Kunst

Ausdrucksorientierte Kunst (Expressive Arts, EXA) ist für uns eine Lebensweise als auch eine Methode. Wir setzen sie ein in der Organisationsberatung, in der Lebensberatung, in Kursen und in unserem eigenen Schaffen ein.

EXA geht davon aus, dass alle Menschen in irgendeiner Weise Zugang zu beziehungsweise ein Bedürfnis nach gestaltenden Handlungsweisen haben und dass Menschen spielerisch veranlagt sind.  Spielerisches Suchen und künstlerisches Gestalten werden als ursprüngliche Formen zwischenmenschlicher Begegnung und als unverzichtbare Weise der Sinnessuche gesehen. Aisthesis als sinnhafte und ganzheitliche Wahrnehmung ist ebenso eine grundlegende Form des menschlichen Handelns wie auch Poiesis, das gestaltende und formgebende Schaffen.

EXA kombiniert in der Anwendung verschiedene Kunstdisziplinen, inklusive Malerei, Poesie, Theater und Musik. Es ist ein intermodaler Ansatz, der in der Therapie, Beratung, Bildung, aber auch in sozialen Transformationsprozessen eingesetzt wird.

Um eine EXA Intervention auszuprobieren muss man kein Künstler sein. Denn es gilt das Prinzip „low skill, high sensitivity“. Mit „low skill“ ist gemeint, dass man auf technisch anspruchsvolle Aufgabenstellungen und Verfahren verzichtet. Es wirkt die Logik der Sinne, durch welche Sinne erfahren, erlebt und wahrgenommen wird; Grenzen erkundet und ausgeweitet werden; das Lernen gefördert wird; und sich neue Möglichkeiten auftun. Neues entsteht und unbekannte Ressourcen werden (wieder-) entdeckt. Durch diesen Prozess werden Sie Ihre Freiheit erkennen und herausfinden, wie Sie leben wollen. Sie werden lernen, Verantwortung wahrzunehmen. Sie werden ein Gefühl von Ganzheit und Zufriedenheit erfahren.